EU gegen Iran – Das ist wahre Brutalität

„Die EU (…) erwartet, dass die Krise durch demokratischen Dialog und friedliche Mittel gelöst wird“, hieß es in einer Stellungnahme des EU-Vorsitzes, die am Montag in Prag veröffentlicht wurde.

Ich erwarte, dass angesehene (!) europäische Firmen wie Nokia und Siemens (NSN – Nokia Siemens Network) dafür zur Verantwortung gezogen werden, dass sie Technologie zur Überwachung von Telekommunikation an das Mullah-Regime liefern.

Ethik und/ oder Moral im wirtschaftlichen Handeln? Nur für Weicheier!

„Gitti lädt zum Opernball – Hansi tanzt geräuschlos am europäischen Parkett – Uncle Hans hat alles unter Kontrolle – Tu felix Austria…“

Mehr auf ORF-Futurezone

Advertisements

Über Klaus Karlbauer

Composer, film and performance artist
Dieser Beitrag wurde unter Ich empöre mich abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu EU gegen Iran – Das ist wahre Brutalität

  1. Nischta schreibt:

    Solange Unternehmer, Politiker, Medienleute ohne Rücksicht auf die Konsequenzen ihren Tun und Lassens weiterhin tun und lassen, solange die Ederers etc. von den Medien vorbildhafte UnternehmerInnen vorgeführt werden, solange sind dieselben Medien nicht ermächtigt oder berechtigt, Kritik an autoritären Regimen wie dem im Iran, zu üben. Solange wir daran, glauben, dass der Gewinn alleine das Ziel sei, solange hat die Krise keinen Sinn gehabt, dann gerät die „Krise in die Krise“ (sic. Konrad Paul Lissmann)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s