Elegie der Reisenden

…so betitelte Ljubisa Tosic seine Plattenkritik zu FIP.

„Ja, natürlich die Elegie… Das ist so naheliegend, dass ich es beinahe übersehen hätte! Vom Klagelied über den Zustand der Welt „If I were god, I would not allow this deep sadness in the world“ (Messe) über den Aufruf, die (einengenden) Wände niederzureissen „Bust the wall“ über ein Lamento zu einem verloren gegangenen Lied „I want to hear this song“ (Graciella), unterbrochen durch das Mantra aller Heimat- und Rastlosen „My heart beats wild but I stay still (Go on)“ bis zu „Miris Mora„, dem Abschiednehmen von einer großen Liebe, reicht der Bogen der Stationen des Songzyklus „Fool’s Island Project“. Beklagt wird jedoch ausschließlich Beklagenswertes und dies in Würde und Schönheit“. (KK)

„Denn das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang,
den wir noch grade ertragen,
und wir bewundern es so, weil es gelassen verschmäht,
uns zu zerstören“
(RM Rilke, Duineser Elegie Nr. 1)

Advertisements

Über Klaus Karlbauer

Composer, film and performance artist
Dieser Beitrag wurde unter Fool's Island Project abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s